Static Solutions

Verhindern statischer Aufladung mit
Ionisierungstechnologie

Ionisierungstechnologie

Statische Elektrizität tritt immer dort auf, wo sich elektrisch isoliertes Material bewegt, gegeneinander reibt oder getrennt wird. Das geschieht insbesondere unter trockenen Bedingungen, wenn angestaute Ladung keine Leiterbahn zur Erde findet.  Die sauberen und trockenen Bedingungen in einer Lackierkabine bilden das perfekte Umfeld, sodass statische Ladung in einer großen Menge erzeugt werden kann.

Alle Materialien enthalten positive und negative Ladung; diese liegt in der Form positiver und negativer Ionen sowie in neutralen Molekülen vor.  Werden zwei Flächen zusammengebracht (z.B. während des Heftschweißverfahrens), dann werden die Elektronen geteilt und hinterlassen „Flecken“ positiver und negativer statischer Ladung. Damit die Oberfläche wieder neutral werden kann, müssen die positiven und negativen Ionen in den aufgeladenen Bereich gebracht werden.  Die positiven Teilchen neutralisieren die negativen und umgekehrt.

Und genau dieses wird mithilfe der Stat-Gun erreicht, wenn sie beim letzten Schritt des Verarbeitungsprozesses unmittelbar vor dem Lackieren eingesetzt wird.  Die Stat-Gun arbeitet mit einem Mikroprozessor, der über Wolfram-Emitter übertragene Hochspannung erzeugt, die wiederum positive und negative Ionen erzeugt. Der Luftstrom ist bei diesem Verfahren eine wichtige Komponente, ermöglicht dieser doch den erzeugten Ionen, dass sich diese schnell und gleichmäßig über den aufgeladenen Bereich verteilen können. Die Luftbewegung unterstützt ferner das Entfernen von zuvor durch die statische Ladung gebundenem Schmutz.